22.02.2017 14:38 Alter: 1 year

WZW-Mitarbeiter gewinnt bei TUM IdeAward

Christoph Kutzner, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Chemie und Biopolymere am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München (TUM) und Teil des Teams mk2 Biotechnologies, wurde mit dem TUM IdeAward ausgezeichnet. Die TUM, die Zeidler-Forschungs-Stiftung und die UnternehmerTUM GmbH wollen mit dem Preis Wissenschaftler motivieren, aus ihren Erfindungen marktfähige Produkte zu gestalten.

TUM-Vizepräsident Forschung Prof. Thomas Hofmann mit dem Sieger-Team von mk2 Biotechnologies bei der Verleihung der TUM IdeAwards 2016. Von links: Sebastian Mangold, Christoph Kutzner, Marco Giuman, Kontstantinos Antonopoulos sowie Herbert Langenstein von der Zeidler Forschungsstiftung (Bild: Astrid Eckert / TUM)

46 Teams hatten ihre Konzepte beim TUM IdeAward eingereicht. Der Wettbewerb wird ausgerichtet von der Technischen Universität München, UnternehmerTUM, dem Zentrum für Innovation und Gründung, und der Zeidler-Forschungs-Stiftung, die das Preisgeld von insgesamt 37.500 Euro stellt. Die Sieger nehmen außerdem an einem Coaching der TUM Gründungsberatung und der UnternehmerTUM teil.

Platz 1: mk2 Biotechnologies
Das Team von mk2 Biotechnologies hat ein biologisches Verfahren zur Synthese von Peptiden in Bakterien entwickelt. Als Peptide bezeichnet man relativ kurze Aminosäureketten. Sie können in Verbindung mit anderen Molekülen sowohl in der Pharmazie als auch in der Lebensmittel- und Kosmetikherstellung zahlreiche Funktionen erfüllen.

Das neue Verfahren hat mehrere Vorteile: Es ermöglicht die Herstellung individuell entworfener Peptide, die zudem äußerst rein sind. Bei dem Prozess fallen eine höhere Ausbeute und geringere Kosten an als bei gängigen Methoden. Das Team plant, neue Produktklassen mit hoher Komplexität zu entwickeln.

Dr. Konstantinos Antonopoulos, Marco Giuman, Christoph Kutzner und Sebastian Mangold haben an der TUM in den Bereichen Biotechnologie, Chemie und Wirtschaftswissenschaften promoviert beziehungsweise forschen heute hier. Mehrere Professoren beraten sie als Mentoren, unter anderem WZW-Professor Dieter Langosch vom Lehrstuhl für Chemie und Biopolymere. mk2 Biotechnologies hat bereits vor der Unternehmensgründung Interesse von potenziellen Kunden signalisiert bekommen.

Förderung im Entrepreneurship Center
TUM und UnternehmerTUM unterstützen Ausgründungen im Entrepreneurship Center in Garching mit einem in Europa einzigartigen Angebot – von der ersten Idee bis zum Börsengang. Hier finden Start-up-Teams umfangreiche Förderangebote, persönlichen Austausch mit Entrepreneurship-Forschern sowie Zugang zu einem starken Netzwerk aus Technologie- und Branchenexperten und Investoren. Büroräume und Europas größte öffentlich zugängliche High-Tech-Prototypenwerkstatt – der UnternehmerTUM MakerSpace – machen das Angebot für Gründer komplett. Seit 1990 wurden aus der TUM mehr als 800 Unternehmen ausgegründet.


Mehr Informationen:
IdeAward: tum.de/ideaward
Entrepreneurship an der TUM: tum.de/entrepreneurship/
UnternehmerTUM: www.unternehmertum.de
Zeidler-Forschungs-Stiftung: zeidler-forschungs-stiftung.de/

Hochauflösende Bilder:
https://mediatum.ub.tum.de/1347667