27.06.2008 11:07 Alter: 10 yrs

Herausforderungen an die Agrarwissenschaften – von der Grundlagenforschung bis zur praktischen Anwendung

Das Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt (WZW) der Technischen Universität München (TUM) veranstaltet am Freitag, den 27. Juni 2008 seinen 8. Hochschultag. Die Fakultät stellt an diesem Tag ihr Leistungsspektrum in Forschung und Lehre vor. Eingeladen sind nicht nur Wissenschaftler, Mitarbeiter und Studierende des WZW, der benachbarten Einrichtungen am Standort und der gesamten TUM. Auch die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich willkommen! Los geht’s um 9 Uhr im Zentralen Hörsaalgebäude des Wissenschaftszentrums Weihenstephan (Am Forum 6, 85354 Freising).

Mehltau unterm Mikroskop (Detail vom Veranstaltungsplakat)

Das wissenschaftliche Programm des 8. Hochschultags am WZW steht ganz im Zeichen der Agrarwissenschaften – von der Grundlagenforschung bis zur praktischen Anwendung. Nach der Eröffnung durch den WZW-Dekan Prof. Gerhard Wenzel und einem Grußwort des TUM-Präsidenten Prof. Wolfgang A. Herrmann ehrt der Freisinger Oberbürgermeister Dieter Thalhammer zunächst die Spitzenabsolventen aller sechs Studienfakultäten.

Im Anschluss hat Dr. Daryl Somers vom Agriculture and Agri-Food Canada Research Centre das Wort: Der Experte für pflanzliche Resistenzzüchtung aus dem kanadischen Winnipeg ist zusammen mit Weihenstephaner Agrarwissenschaftlern (Dr. Michael Schmolke vom WZW und Dr. Lorenz Hartl von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft) mit dem Freisinger Wissenschaftspreis 2008 ausgezeichnet worden. Dr. Somers wird kurz das preisgekrönte bayerisch-kanadische Projekt vorstellen, in dem auf genetischer Ebene die Resistenz von Weizen gegen den Schadpilz Fusarium untersucht wird.

Ab 10.30 Uhr wird die fachliche Breite der Agrarwissenschaften am Wissenschaftszentrum Weihenstephan in drei Vorträgen vorgestellt. Als erstes wird Prof. Ralph Hückelhoven (Lehrstuhl für Phytopathologie) ein aktuelles Thema aus der Grundlagenforschung referieren: „Pflanzliche Immunität gegen mikrobielle Krankheitserreger“. Anschließend hat Prof. Heinrich H.D. Meyer (Lehrstuhl für Physiologie) das Wort. Der Titel seines Vortrags: „Vom Molekül über den Organismus bis hin zum Lebensraum – Die gegenseitige Abhängigkeit von Mensch und Haustier“. Prof. Jutta Roosen rundet das wissenschaftliche Programm schließlich mit einem alltagsnahen Thema ab: „Konsumforschung – Verbraucher und die Vermarktung gesundheitsfördernder Lebensmittel“.

Am Nachmittag (Beginn: 14 Uhr) haben alle Besucher die Möglichkeit, die breite fachliche Palette des Wissenschaftszentrums Weihenstephan kennen zu lernen. Alle sechs Studienfakultäten - die Agrar- und Gartenbauwissenschaften, die Biowissenschaften, die Brau- und Lebensmitteltechnologie, dazu die Ernährungswissenschaft, Forstwissenschaft und Ressourcenmanagement sowie Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung - stellen sich vor und geben Einblicke in Lehre und Forschung. Nicht zuletzt findet am Hochschultag auch die Verabschiedung der Absolventen mit Ehrungen für besondere Leistungen statt. Den Abschluss bildet ab 17 Uhr das traditionelle Sommerfest der Fachschaft Brau- und Lebensmitteltechnologie.

Nähere Informationen zum 8. Hochschultag am Wissenschaftszentrum Weihenstephan entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Flyer.