06.03.2008 11:41 Alter: 11 yrs

Prof. Josef Lamina feiert 80. Geburtstag - der Parasitologe lehrte 25 Jahre an der TUM: Ein Vierteljahrhundert für Weihenstephan

Wer den agilen Senior aus Langenbach auf der Straße trifft, mag es kaum glauben: Prof. Dr. Josef Lamina, Extraordinarius für Angewandte Zoologie der Technischen Universität München (TUM) im Ruhestand, feiert am 12. März 2008 seinen 80. Geburtstag.

Der Jubilar, ein studierter Biologe und Chemiker, blickt auf eine erfolgreiche Karriere zurück. Die ersten Forschungsjahre verbrachte er an der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Universität in Frankfurt am Main: Dort promovierte er 1957 zunächst in Zoologie und habilitierte sich zehn Jahre später am Lehrstuhl für medizinische Parasitologie und Hygiene. Anschließend zog es den Wissenschaftler in die Ferne: 1968/69 hielt er sich zu einem Forschungs­aufenthalt in Brisbane (Australien) auf.

Am anderen Ende der Erdkugel ereilte Prof. Lamina schließlich der Ruf an die TU München. Der Wissenschaftler setzte am Standort Weihenstephan besondere Schwerpunkte in der Insektenkunde, Fischbiologie und in der diagnostischen Parasitologie. Sein Diagnose-Labor war weit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt - auch aus Hamburg, Österreich und der Schweiz wurden Proben zur Überprüfung nach Weihenstephan gesandt. Außerdem war Prof. Lamina jahrelang Mitglied im Landesfischerei­beirat und wurde für seine Verdienste um die Fischbiologie mit der Bayerischen Staatsehrenmünze ausgezeichnet. Insgesamt wirkte der vielseitige Wissenschaftler ein Vierteljahrhundert an der TUM, zum 31.03.1993 trat er in den Ruhestand.

Während seiner fruchtbaren Forschungstätigkeit veröffentlichte Prof. Dr. Josef Lamina insgesamt über 100 Buchbeiträge und wissenschaftliche Aufsätze.