Persönlicher Status und Werkzeuge

Sprachwahl

27.06.2013

Verstärkung für die Agrarwissenschaften: Junge Italienerin übernimmt neue Agribusiness-Professur

Das Wissenschaftszentrum Weihenstephan (WZW) der Technischen Universität München (TUM) bekommt eine neue Professorin: Luisa Menapace wird zum 1. August 2013 die neu geschaffene BayWa-Stiftungsprofessur für "Governance in International Agribusiness" übernehmen. Die 37-jährige Italienerin ist damit die erste Neuberufung an der Fakultät, die als Nachwuchswissenschaftlerin auf einer sogenannten "Tenure Track"-Position nach Freising-Weihenstephan kommt.


Luisa Menapace übernimmt am 1. August 2013 die neu geschaffene Professur für "Governance in International Agribusiness" am WZW (Bild: Astrid Eckert / TUM).

Die Agrar- und Wirtschaftswissenschaftlerin Luisa Menapace hat nach ihrem Studium in Italien und den USA auch in beiden Ländern gelehrt und geforscht. Besonderes Augenmerk legt sie dabei auf den Bereich Differenzierung und Zertifizierung von Agrarprodukten, sowie auf die Messung der individuellen Risikowahrnehmung und -einstellung bei Unternehmern im Agrarsektor. Seit 2012 arbeitet sie am Lehrstuhl für Marktforschung der Agrar- und Ernährungswirtschaft an der Universität Bonn. Zum 1. August 2013 wird sie am TUM-Campus Weihenstephan die neu geschaffene Professur für "Governance in International Agribusiness" übernehmen, ihre Ernennungsurkunde hat sie am 26. Juni 2013 in München erhalten.

Frau Menapace wird in Weihenstephan die Auswirkungen der zunehmenden Globalisierung im Agrarsektor erforschen. Die mit dieser Entwicklung verbundenen Veränderungsprozesse haben große wirtschaftliche Bedeutung: Steckt doch die klein- und mittelständig organisierte Agrar- und Lebensmittelwirtschaft schon mitten in einer Umstrukturierungsphase, bei gleichzeitiger Verknappung des Ressourcenzugangs. Fakultätsdekan Prof. Alfons Gierl freut sich auf den Neuzugang: "Frau Menapace macht das WZW internationaler. Ihr Forschungsprofil ergänzt die bestehende Expertise an unserer Life Science-Fakultät perfekt, in der Lehre wird insbesondere unser neuer Masterstudiengang Life Science Economics and Policy sehr profitieren."

Die Professur für "Governance in International Agribusiness" wird zunächst für fünf Jahre als Stiftungsprofessur von der BayWa AG finanziert. Sie ist als sogenannte Tenure Track-Professur angelegt – ein hierzulande neuartiges Karrieresystem, das bis zum Jahr 2020 insgesamt 100 hervorragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus aller Welt als Assistant Professors an die TUM bringen und den Besten davon den Aufstieg zum Associate und schließlich Full Professor an der TUM ermöglichen soll. Am Wissenschaftszentrum Weihenstephan ist Luisa Menapace die erste Berufung dieser Art.

 

Weitere Informationen zum Tenure Track-System der TUM:
http://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/lang/article/30012/

http://www.tum.de/die-tum/arbeiten-an-der-tum/tum-faculty-tenure-track/



Suche