23.09.2008 10:39 Alter: 10 yrs

Auftakt in Budapest- europaweite Forschungsnetzwerke: TU-Präsident Herrmann in hochrangigem EU-Gremium

EU-Kommissionspräsident Barroso präsentiert in Budapest den Verwaltungsrat des „European Institute of Innovation and Technology“ (EIT)

Governing Board des EIT in Budapest

Das vom Europäischen Parlament gegründete „European Institute of Innovation and Technology“ (EIT) hat seine Arbeit aufgenommen. Kommissionspräsident Barroso stellte am 15. September 2008 der Öffentlichkeit in Budapest, wo die neue EU-Einrichtung ihren Verwaltungssitz bekommt, den Verwaltungsrat vor. Die Repräsentanten für Deutschland sind TU-Präsident Wolfgang A. Herrmann (60) aus Freising sowie der VW/Audi-Ingenieur Dr. Peter Tropschuh (51), eine ehemaliger TU-Absolvent, aus Ingolstadt.

Die insgesamt 18 Mitglieder wurden europaweit ausgewählt und bestimmen künftig die Geschicke des EIT, das für die nächsten Jahre über mehr als 300 Mio. Euro für länderübergreifende Großforschungsprojekte verfügt. Die Schwerpunktthemen sind Energie, Klima und die Informationstechnologien.