07.08.2008 08:49 Alter: 10 yrs

Wissenschaft im Bierzelt: TUM-Präsident Herrmann eröffnet Straubinger Gäubodenfest 2008

TUM-Präsident Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann

119 Schausteller, sieben Bierzelte und eine 2,5 Kilometer lange Budenstraße – das Gäubodenfest in Straubing, das heuer am 8. August beginnt, ist seit 1812 eine Attraktion für Groß und Klein. Doch auch bei Traditionsfesten ändern sich manchmal die Gewohnheiten: Dieses Jahr wird am zweitgrößten Volksfest Bayerns erstmals ein „Nicht-Politiker“ die Eröffnungsrede halten.
 
Zur 97. Auflage des „Klassikers unter den Volksfesten“ gönnen sich die Organisatoren des Gäubodenfestes eine Premiere: Für die Auftaktrede am 9. August 2008 haben sie den Präsidenten der Technischen Universität München (TUM) als Festzeltredner verpflichtet. Bisher war die Eröffnung des Gäubodenfestes ganz in der Hand der Politik – doch TUM-Präsident Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann darf diese Tradition brechen und als Wissenschaftler sprechen.
 
Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr freut sich auf Prof. Herrmann, der als kurzweiliger und unterhaltsamer Redner bekannt ist. Der TUM-Präsident fühlt sich der Gäubodenstadt nicht nur als gebürtiger Niederbayer verbunden: Herrmann ist gleichzeitig Vorsitzender des Koordinierungsrates des Straubinger „Kompetenzzentrums für Nachwachsende Rohstoffe“. Die TU München ist maßgeblich in die wissenschaftliche Arbeit des Kompetenzzentrums involviert, dessen Lehrbetrieb am Wissenschaftszentrum Straubing im Herbst startet.
 
TUM-Präsident Herrmann begleitet den Weg Straubings zur Wissenschaftsstadt somit aufs Engste. Er wird eine wissenschaftspolitische Rede halten, die auch für Laien verständlich ist.