21.05.2008 11:32 Alter: 10 yrs

Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam in die „grüne“ Zukunft

Wo landet ein Absolvent der Agrar- oder Gartenbauwissenschaft? Nicht zwingend auf dem Feld und im Garten: Die Job-Palette ist viel breiter, als man denkt. Am Donnerstag, den 5. Juni 2008 wird diese berufliche Vielfalt am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München (TUM) konkret - beim Unternehmertag der agrar- und gartenbauwissenschaftlichen Fakultäten in Weihenstephan. Bereits zum zweiten Mal können hier die erfolgreichen Firmen von heute auf die passenden Absolventen von morgen treffen.
 
In Weihenstephan, dem Grünem Hochschulzentrum Bayerns, schließen jedes Jahr rund 100 junge Menschen ein agrar- oder gartenbauwissenschaftliches Studium ab. Damit ihnen der Sprung vom Studium in den Job leicht fällt, gibt es den Unternehmertag – eine spezielle Jobmesse nur für „grüne“ Absolventen. Sie können am 5. Juni 2008 von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr im Zentralen Hörsaalgebäude des Wissenschaftszentrums Weihenstephan (WZW) direkt mit Firmenvertretern ihrer Fachrichtung Kontakte knüpfen.
 
Aufbauend auf dem Erfolg der ersten Unternehmertages 2006 haben es sich die Studienfakultäten der TUM und der Fachhochschule zum Ziel gesetzt, die Kontakte zwischen Unternehmen und dem Standort Weihenstephan weiter zu intensivieren. 17 „grüne“ Firmen und Institutionen haben sich bereits für die diesjährige Jobmesse angemeldet und werden im Foyer des Zentralen Hörsaalgebäudes über Praktika und Jobangebote informieren. Außerdem bietet der Unternehmertag einen kostenlosen Bewerbungsmappen-Check für Studierende an.
 
Parallel dazu werden Diskussionsforen die aktuelle Arbeitsmarktsituation in verschiedenen Branchenbereichen beleuchten. Geplant sind Impulsreferate in drei thematischen Blöcken: Firmenvertreter aus der Biobranche, der Landtechnik sowie dem Bereich Pflanzenzucht/-schutz geben jeweils einen Einblick in Berufsperspektiven und Arbeitsalltag ihrer Herkunftsfirmen und stehen den Studierenden dann jeweils in einer offenen Diskussions- und Fragerunde zur Verfügung.
 
Weitere Informationen gibt es im Internet