10.01.2018 11:08 Alter: 282 days

Spitzenforschung am WZW: ERC Consolidator Grant für die Lebenswissenschaften

Fünf neue Forschungsvorhaben aus der Technischen Universität München (TUM) haben den Europäischen Forschungsrat (ERC) überzeugt und werden mit sogenannten Consolidator Grants gefördert: Drei Projekte aus der Physik, eines aus der Mathematik und eines aus den Life Sciences. Dieses hat Prof. Dietmar Zehn, Inhaber des Lehrstuhls für Tierphysiologie und Immunologie am Wissenschaftszentrum Weihenstephan (WZW), eingeworben.

Prof. Dietmar Zehn, Inhaber des TUM-Lehrstuhls für Tierphysiologie und Immunologie (Foto: Astrid Eckert / TUM)

Um die hochdotierten ERC Consolidator Grants können sich Forscherinnen und Forscher bewerben, deren Promotion sieben bis zwölf Jahre zurückliegt. Die Projekte werden vom ERC mit jeweils bis zu zwei Millionen Euro gefördert. Prof. Dr. Dietmar Zehn vom WZW-Lehrstuhl für Tierphysiologie und Immunologie bekommt die Förderung für sein Projekt ToCCaTa, das sich mit sog. "zytotoxischen T-Zellen" beschäftigt. Diese schützen gegen virale und bakterielle Infektionen, indem sie infizierte Zellen entfernen.

Meist führen die zytotoxischen T-Zellen diese Funktion sehr effizient aus, doch es gibt Ausnahmen: Bei Infektionen mit Hepatitis B und C und auch bei HIV-Infektionen ist die Funktion zytotoxischer T-Zellen typischerweise stark vermindert. Ähnliche Einschränkungen gibt es bei Immunantworten, die sich gegen bösartige Tumore richten. Prof. Dietmar Zehn will in seinem Consolidator-Grant-geförderten Projekt ToCCaTa zu einem besseren Verständnis der molekularen Grundlagen beitragen, die die Differenzierung zytotoxischer T-Zellen bedingen.

Zentrale Fragen sind dabei: Durch welche Mechanismen werden schützende Immunantworten aufgebaut und wie können diese – etwa durch Impfungen – besser künstlich hervorgerufen werden? Wann und wie entstehen Gedächtniszellen, die für einen langfristigen Schutz sorgen, und wodurch kommt es zu einer Reduktion des immunologischen Schutzes in chronischen Infektionen und Tumoren?

Die gewonnenen Erkenntnisse sollen in Zukunft dabei helfen, eine bestimmte Form der T-Zellen, die CD8-T-Zellen, so zu beeinflussen und mit den entsprechenden Eigenschaften auszustatten, dass sie effizienter als bisher für therapeutische und prophylaktische Zwecke verwendet werden können. Dietmar Zehns Forschung wurde bereits 2013 mit einem Starting Grant des ERC gefördert.

Im August 2017 waren sechs TUM-Angehörige jeweils mit einem ERC Starting Grant ausgezeichnet worden. Durch die Consolidator Grants steigt die Gesamtzahl der ERC-Grants an der TUM auf 84.

 

Mehr zu den ERC-Grants 2017 für die TUM:
https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/34373/

Redaktion: Jana Bodicky