14.04.2015 12:30 Alter: 3 yrs

„Nobelpreis der Bodenkunde“: Philippe Duchaufour-Medaille für Prof. Ingrid Kögel-Knabner

Für ihre herausragenden wissenschaftlichen Leistungen wurde Prof. Ingrid Kögel-Knabner mit der höchsten Auszeichnung ihres Fachbereichs geehrt: Die Leiterin des Lehrstuhls für Bodenkunde an der Technischen Universität München (TUM) erhielt die Philippe Duchaufour-Medaille der Europäischen Vereinigung der Geowissenschaften (EGU). Der Preis gilt auch als „Nobelpreis der Bodenkunde“.

Prof. Ingrid Kögel-Knabner (Bild: Astrid Eckert / TUM)

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organization, FAO) hat das Jahr 2015 zum Internationalen Jahr der Böden erklärt. Sie möchte damit ein stärkeres Bewusstsein für die zentrale Bedeutung der Erdböden bei der Sicherung der Welternährung und in den ökologischen Kreisläufen der Natur schaffen. Das Wissen um diese Bedeutung verdanken wir der Forschungsarbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weltweit, die zu einem besseren Verständnis der Vorgänge im Boden beigetragen haben.

Eine dieser Forscherinnen ist Prof. Ingrid Kögel-Knabner, Leiterin des TUM-Lehrstuhls für Bodenkunde. In diesem Jahr – dem Jahr der Böden – wurde die Bodenkundlerin von der Europäischen Vereinigung der Geowissenschaften mit der Philippe Duchaufour-Medaille ausgezeichnet, der höchsten Anerkennung ihres Fachbereichs. Die EGU verlieh ihr diesen Preis für ihre exzellenten und wegweisenden Arbeiten zur Bildung, Zusammensetzung und Eigenschaften der organischen Substanz in Böden und deren zentrale Rolle im globalen Kohlenstoffkreislauf. Sie würdigte sie damit als eine herausragende Wissenschaftlerin und Wegbereiterin für eine neue Bodenkunde mit einem transdisziplinären Fokus, sowohl in grundlagen- als auch in anwendungsbezogenen Aspekten.

Prof. Kögel-Knabner studierte Geoökologie an der Universität Bayreuth, wo sie auch promovierte und habilitierte. Seit 1995 ist sie Inhaberin des TUM-Lehrstuhls für Bodenkunde am Wissenschaftszentrum Weihenstephan (WZW) für Ernährung, Landnutzung und Umwelt. Sie ist Mitglied in vielen wissenschaftlichen Akademien wie der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften sowie Mitglied im Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Seit 2011 forscht sie außerdem als Carl von Linde Senior Fellow am Institute of Advanced Study (IAS) der TUM in der Focus Group zum Thema Soil Architecture.

Die Philippe Duchaufour-Medaille wird seit 2005 von der EGU für herausragende wissenschaftliche Arbeit im Bereich der Bodenkunde verliehen. Die Auszeichnung wurde Prof. Kögel-Knabner am 14. April 2015 auf der jährlichen Hauptversammlung der EGU in Wien überreicht.

 

Mehr Informationen:
Professorenprofil von Prof. Ingrid Kögel-Knabner: http://www.professoren.tum.de/koegel-knabner-ingrid/
Lehrstuhl für Bodenkunde: http://www.soil-science.com
Focus Group „Soil Architecture“ am Institute of Advanced Study: http://www.tum-ias.de/focus-groups/current-focus-groups/soil-architecture.html