Herzlich willkommen am Wissenschaftszentrum Weihenstephan

Herausforderungen von heute - Forschung und Lehre für morgen

Das 21. Jahrhundert steht vor großen Herausforderungen: Die Sicherung der Welternährung, die Verknappung fossiler Energieträger und der Klimawandel sind Themen unserer Zeit. Zur Bewältigung dieser Aufgaben ist Spitzenforschung nötig – sowohl in den Grundlagen als auch in der Anwendung. Dabei kommt den Lebenswissenschaften eine wichtige Rolle zu, denn sie umfassen das gesamte Themenspektrum, von der Nahrungsmittelproduktion über die Bereitstellung biogener Rohstoffe bis hin zur Bewahrung einer lebenswerten Umwelt.

Neues aus dem WZW

19.10.2017

Technische Innovationen nach dem Vorbild der Natur: Zehn Jahre Bionik-Zentrum an der TUM

Der erste Prototyp eines Verschattungselementes für Gebäude nach Vorbild der Tulpenblüte, was an der Professur für Entwerfen und Gebäudehüllen entwickelt wurde. (© Carla Baumann)

Auf Initiative des Präsidenten entstand vor einem Jahrzehnt das "Leonardo da Vinci-Zentrum für Bionik" an der Technischen Universität München (TUM). Die fakultätsübergreifende Forschungsplattform fördert seither die technische...[mehr]


28.09.2017

Erhalt von Flussauen ist Hochwasserschutz: TUM-Studie geht den Flüssen auf den Grund

Die Durchströmung ist für den Boden eines Gewässers entscheidend und die Chance, den Flusslauf zu verändern, dadurch entsteht Lebensraum. (Foto: TUM/J. Geist)

Die Verschlammung von Flüssen und Bächen führt zu Problemen für Fische, Muscheln und andere Gewässerlebewesen, weil ihre Lebensräume schwinden. Doch nicht allein intensive Landwirtschaft und Erosion vernichten diese Lebensräume....[mehr]


26.09.2017

Wie Waldbrände den Wein verderben: Bildung unerwünschter Aromen im Wein aufgeklärt

Je trockener die Sommer, desto häufiger kommt es zu Waldbränden wie auf dem Foto zu sehen im Sommer 2017 in Süditalien in der Region Basilikata. Sind Weinberge in der Nähe wie vorne links zu erkennen, nimmt der Rebstock die rauchigen Aromen auf, was sich jedoch erst am fertigen Produkt feststellen lässt. (Foto: iStock/ Angelafoto)

Wird Wein in einem Gebiet angebaut, in dem es öfter zu Waldbränden kommt wie etwa in Australien oder Süditalien, können sich Aromen im fertigen Produkt entwickeln, die das alkoholische Getränk ungenießbar werden lassen. Bislang...[mehr]


16.09.2017

Leibniz-Institut an der TU München geht an den Start: "Für Freising ist das Beste gerade gut genug"

TUM-Vizepräsident und Lebensmittelchemiker Prof. Dr. Thomas Hofmann (49) wird Direktor des neuen Leibniz-Instituts für Lebensmittelsystembiologie in Freising. (Bild: Eckert & Heddergott / TUM)

Die Technische Universität München (TUM) stellt mit ihrem Vizepräsidenten und Lebensmittelchemiker Prof. Dr. Thomas Hofmann (49) den ersten Direktor des neuen Leibniz-Instituts für Lebensmittelsystembiologie (Leibniz-LSB@TUM) in...[mehr]


Quicklinks