02.10.2015 12:09 Alter: 4 yrs

WZW-Bodenkundler in neuen Bayerischen Klimarat berufen

Die Klimapolitik des Freistaats wird nicht nur von Politikern bestimmt: Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf lässt sich fachlich vom Bayerischen Klimarat beraten. Das Gremium wird alle vier Jahre neu mit drei hochkarätigen Wissenschaftlern besetzt. Am 1. Oktober wurde nun ein Bodenforscher der Technischen Universität München (TUM) in das Gremium aufgenommen: Prof. Jörg Völkel. Er hat die Professur für Geomorphologie und Bodenkunde am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der TUM und wird die Ausrichtung der bayerischen Klimapolitik und -forschung in den kommenden Jahren mitprägen.

Der neue bayerische Klimarat (v.l.n.r.): Prof. Jörg Völkel von der Technischen Universität München, Prof. Harald Lesch von der Ludwig-Maximilians-Universität München und Prof. Karen Pittel vom ifo Zentrum für Energie, Klima und erschöpfbare Ressourcen (Bild: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz)

"Der Klimarat ist ein Gremium der Hochkaräter. Im Freistaat gibt es kaum eine klimapolitische Maßnahme, die nicht die Handschrift des Klimarats trägt. Für dieses Engagement verdient der Klimarat den größten Respekt", betonte die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf bei der Ernennung der neuen Mitglieder. Der Bayerische Klimarat besteht aus drei ordentlichen Mitgliedern und wird für vier Jahre berufen. Er begleitet die Klimaschutzpolitik des Freistaats fachlich und soll zukunftsweisende Vorschläge und Ideen für eine nachhaltige bayerische Klimapolitik machen. Eine weitere wichtige Aufgabe des Expertengremiums ist die Begleitung der Klimaforschung im Freistaat. Denn diese ermögliche einen Blick auf die Welt von morgen, so Umweltministerin Scharf: „Nur so können wir die Weichen für die Zukunft richtig stellen und gezielt die Maßnahmen ergreifen, die vor Ort den größten Nutzen bringen.“

Neben Prof. Jörg Völkel, der an der TUM über Fragen des Globalen Wandels und zur Veränderung von Landschaften durch Klima und Landnutzung forscht, sitzen im neuen Klimarat auch Prof. Harald Lesch, Professor für Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Prof. Karen Pittel, Leiterin des ifo Zentrums für Energie, Klima und erschöpfbare Ressourcen. Bei der Ernennung der neuen Experten dankte Scharf auch den bisherigen Mitgliedern des Klimarats, Prof. Hartmut Graßl, Prof. Peter Höppe und Prof. Ulrich Wagner, für ihre Arbeit.

 

Weitere Informationen:
Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz
TUM-Professorenprofil
von Prof. Jörg Völkel