22.11.2021 09:38 Alter: 4 days

Wohnraum für Wildtiere und Menschen - ARD „Erlebnis Erde“: Animal-Aided Design im Wohnungsbau

Kategorie: Forschung

Grün- und Freiräume, die dem Menschen als Orte der Erholung und Geselligkeit dienen und die der Aufenthaltsort der Wildtiere sind, werden aufgrund der zunehmenden baulichen Verdichtung immer knapper. Ein interdisziplinäres Wissenschaftsteam um Wolfgang Weisser, Professor für Terrestrische Ökologie an der Technischen Universität München, hat eine Methode entwickelt, um die Bedürfnisse von Wildtieren in die Städteplanung zu integrieren.

Mitarbeiter des TUM-Lehrstuhl für Terrestrische Ökologie bei der Planung der Dachbegrünung

Claudia Seilwinder (l.) und Sebastian Meyer (r.) vom TUM-Lehrstuhl für Terrestrische Ökologie bei der Planung der Dachbegrünung (Bild: TOEK / TUM).

Wolfgang Weisser, Professor für Terrestrische Ökologie und der Architekt Thomas E. Hauck (Universität Kassel) haben mit ihrem interdisziplinären Team die Methode Animal-Aided Design (AAD) entwickelt.  Diese ermöglicht eine integrierte Betrachtung von Wohnungsbau und Naturschutz und verbindet diese häufig als konträr betrachteten Belange. Die ARD-Serie „Erlebnis Erde“ zeigt, wie aus einer Idee ein anwendbares Konzept für die Städteplanung geworden ist.

Mehr Informationen:

Redaktion:
Dr. Katharina Baumeister
Corporate Communications Center - TU München
E-Mail: katharina.baumeister[at]tum.de
Tel.: 08161.71.5403

Wissenschaftlicher Kontakt:
Prof. PH. D. Wolfgang Weisser
TUM School of Life Sciences
Lehrstuhl für Terrestrische Ökologie
E-Mail: wolfgang.weisser[at]tum.de
Tel.: 08161.71.3496