Eignungsverfahren (EV) für Masterstudiengänge

Über den Masterstudiengang deiner Wahl kannst du dich vorab bei unserer Fachstudienberatung informieren. Die genauen Regelungen zum Eignungsverfahren, kurz EV, findest du in der Anlage der jeweiligen Fachprüfungs- und Studienordnung (FPSO) des Studiengangs.

Zweck des Eignungsverfahrens ist es zu prüfen, ob du aus deinem Erststudium die fachlichen Kompetenzen für das entsprechende Masterstudium mitbringst. Dabei sollen deine besonderen Qualifikationen und Fähigkeiten dem angestrebten Berufsfeld entsprechen.

Für die meisten unserer Masterstudiengänge gibt es einen sogenannten „weichen Übergang“ vom Bachelor- in das Masterstudium, d.h. zum Bewerbungszeitpunkt müssen:

  • bei einem sechssemestrigen Bachelorstudiengang Modulprüfungen im Umfang von mindestens 120 Credits,
  • bei einem siebensemestrigen Bachelorstudiengang im Umfang von mindestens 150 Credits und
  • bei einem achtsemestrigen Bachelorstudiengang im Umfang von mindestens 180 Credits nachgewiesen werden.

Der Nachweis über den bestandenen Bachelorabschluss ist dann innerhalb eines Jahres nach Aufnahme des Masterstudiums nachzuweisen.

Deine Bewerbung wird bearbeitet, sobald du alle notwendigen Unterlagen vollständig und fristgerecht online eingereicht hast. Anträge, die nicht fristgerecht und nicht vollständig eigereicht werden, sind vom Eignungsverfahren ausgeschlossen. 

Das Eignungsverfahrens erfolgt in zwei Stufen:

  • Im Rahmen der ersten Stufe wird anhand der eingegangenen Bewerbungsunterlagen beurteilt, ob die Bewerber oder Bewerberinnen aufgrund ihrer fachlichen Qualifikation sowie ihrer Note aus dem Vorstudium die Eignung zum Masterstudium besitzen. Die Bewertung erfolgt mittels eines Punktesystems. In einigen Masterstudiengängen wird zusätzlich eine schriftliche Begründung für die Wahl des Studiengangs verlangt.

    Zur Beurteilung der fachlichen Qualifikation nutzen wir bei den meisten Masterstudiengängen eine aus dem Transcript of Records abgeleitete studiengangspezifische Curricular-Analyse. Die Curricular-Analyse ist im Rahmen des Online-Bewerbungsverfahrens auszufüllen und mit den Bewerbungsunterlagen hochzuladen.

    Bewerberinnen und Bewerber, die eine bestimmte Punktzahl erreichen, erhalten bereits in der ersten Stufe eine direkte Zulassung. Bei Unterschreitung einer bestimmten Punktzahl erfolgt eine Ablehnung in der ersten Stufe.
  • Alle anderen Bewerberinnen und Bewerber erhalten per E-Mail eine Einladung zu einem Video-Auswahlgespräch.

Eine Benachrichtigung über die Ablehnung oder Zulassung zum Studium erhältst du bequem über deinen TUMonline Account.

Nachdem du eine Zulassung erhalten hast, ist der nächste Schritt die Immatrikulation. Dafür musst du deine Bewerbungsunterlagen, zum Teil in beglaubigter Kopie, mit der Post oder persönlich einreichen. Welche Unterlagen wir benötigen, siehst du in deinem TUMonline Account, sobald du eine Zulassung erhalten und deinen Studienplatz angenommen hast.